hICEzeit

Share

Andreas Sander, Ski-Alpin, Wintersport-Update, Der Wintersport-Podcast Folge 30

Season 1, Ep. 30

„Das wäre ein richtig großer Coup gewesen!“


Das sagt der aktuelle Vizeweltmeister in der Abfahrt Andi Sander über die eine hundertstel Sekunde die ihm zum Gold in Cortina d'Ampezzo gefehlt hat.

„Totgesagte leben länger!“. Dieser Spruch ist für unseren heutigen Gast definitiv erfunden worden. Denn er hat es in dieser Saison im Ski-Alpin-Zirkus allen Kritikern mehr als nur gezeigt. In dieser Saison hat er bewiesen, dass er fest zur Elite der Speedfahrer gehört. Am 13. Juni 1989 wird er in Schwelm im Ennepe-Ruhr-Kreis geboren. Ist also aus bayerischer Sicht eigentlich ein echter Flachlandtiroler. Doch schon früh sorgt er bei Westdeutschen Meisterschaften für Furore. Der DSV holt ihn 2004 zur Förderung nach Bayern. Das zahlt sich aus: 2006 wird er Vierfacher Deutscher Jugendmeister, holt 2008 bei den Juniorenweltmeisterschaften Gold im Super-G und qualifiziert sich damit für den Ski-Weltcup. Fährt seitdem immer wieder Top-Ten-Ergebnisse in den Speed-Disziplinen ein. Bei den Weltmeisterschaften von Cortina d'Ampezzo schafft er endlich den ersehnten Sprung aufs Podest und wird Vizeweltmeister in der Abfahrt. Wie sich das für ihn angefühlt hat und was er zu den Leistungen seiner Team-Kolleginnen und Kollegen zu sagen hat. Das hören wir in dieser Hicezeit-Folge 30 von ihm. Solltet ihr definitiv nicht verpassen!


Ihr wollt mehr über die hICEzeit erfahren? Dann folgt uns auf Instagram @hicezeit. Dort könnt ihr direkt unter dem Gewinnspiel-Posting eure Wintersportfans markieren und am Gewinnspiel teilnehmen. Viel Erfolg.


Wollt Ihr mehr über Andreas Sander erfahren, dann geht das ebenfalls auf Instagram @andi_sander.


More Episodes