W&V Trendhunter

Share

No. 7 - Digital Out of Home

Season 1, Ep. 7

Die Weiterentwicklung der klassischen Plakatwerbung ist in vollem Gange. Immer mehr digitale Plakatflächen und andere Formate, die man unter dem Begriff Digital Out of Home zusammenfasst, erobern vor allem die Großstädte. In der aktuellen Folge des W&V Trendhunters gehen wir der Frage nach, welche Vorteile Digital Out of Home mit sich bringt, was Marken beachten müssen, die auf das Medium setzen, wie gelungene Kampagnen auf DOOH-Flächen aussehen und wie sich sehr spezielle Zielgruppen ohne Sreuverlust über das Medium absprechen lassen.


Dazu sprechen wir mit W&V-Markenexperte Marc Sasserath, dem PHD Media-Chef Thomas Rabensteiner und MediaYoungster Michelle Hirschhäuser von Starcom. Die Expert:innen sind sich einig: In Digital Out of Home steckt viel Potenzial. Auch deshalb, weil es ähnlich wie das klassische Out of Home nicht stört und somit wenig Potenzial dazu hat, den Betrachter:innen auf die Nerven zu gehen.


Shownotes:

Das aktuelle Executive Briefing zum Thema Digital Out of Home gibt es am Mittwoch, 7. September hier.

Die The-North-Face-Kampagne, um die es im Interview mit Thomas Rabensteiner geht

Michelle Hirschhäusers Arbeit bei den Media Youngsters des Deutschen Mediapreises

More Episodes

7/5/2022

No.5 - Recruiting

Season 1, Ep. 5
Der Kampf um die Talente ist branchenübergreifend entbrannt. Die besten Mitarbeiter:innen sichern sich all jene Unternehmen, die jetzt verstehen, dass sie sich als attraktive Marke positionieren müssen. Recruiting ist längst viel mehr als einfach nur Mitarbeiter:innen per Stellenanzeige anzusprechen. Denn die Zeiten haben sich gewandelt. Mit dem immer größer werdenden Mangel an gut ausgebildeten Arbeitskräften müssen sich die Unternehmen etwas einfallen zu lassen, um aus der Masse der Firmen herauszustechen, die Mitarbeiter:innen suchen. Und ein USP ist nicht mehr ein Kickertisch in den Agenturräumen, Gratis-Kaffee oder Yoga in der Mittagspause.Denn besonders die junge Generation ist anspruchsvoll geworden und sucht sich ihren Arbeitgeber sehr genau aus. In der aktuellen Folge des "W&V Trendhunters" beleuchten die W&V-Redakteurinnen Lena Herrmann und Stephanie Gruber das Thema von allen Seiten. Sie sprechen mit Markenexperte Marc Sasserath darüber, wie sich Unternehmen positionieren müssen, erfahren von der Leiterin der Jung von Matt Academy, Heike Lorenz, welche Schritte die Agentur gegangen ist, und hören der GenZ zu, wenn die von ihren Wünschen und Erfahrungen spricht.Shownotes:Hier gibt es das neue Executive Briefing am Mittwoch, 6. Juli.Der Artikel über den Top-5-Club auf wuv.de mit Larissa PohlDie Academy von Jung von Matt findet ihr hierHört auch in den W&V Denkanstoß rein! Zum Beispiel in die Folge mit Linkedins Marketingchefin Selena Gabat.