THE BLOG OF ROCK - Das Hardrock & Heavy Metal Podcast MusikMagazin

Share

JOSH TODD (BUCKCHERRY) (Kalifornien) - Special: AMERICAN ROADTRIP

Season 2, Ep. 11

Unser heutiger Gast empfängt uns in seinem Tourbus: JOSH TODD: eine richtige Rock’n’Roll Rampensau. Tätowiert bis unter die Unterlippe hält er seit über die 20 Jahren die Fahnen seiner Band BUCKCHERRY aus Los Angeles hoch, die sicher mehr Tiefen als Höhen erlebt hat. Aber zu den letzteren gehören unter anderem die gerade erreichten Multi-Platin-Auszeichnungen ihres Albums „15“ sowie der Singles „Sorry“ und das nicht ganz jugendfreie „Crazy Bitch“, bei dessen Textzeilen selbst Steel Panther weiche Knie bekommen.

Dieses Jahr macht die Band einen Restart bei einer neuen Record-Company, bei Earache Records - die uns in den letzten Jahren schon so viele Classic-Rock orientiere Kracher wie Rival Sons, Blackberry Smoke oder auch The Temperance Movement serviert hat. Und ich kann Euch jetzt schon mal verraten, mit Goodbye June kommt in der zweiten Jahreshälfte noch eine absolute Granate ums Eck.

BUCKCHERRY hauen mit ihrem neuen Album „Hellbound“ so richtig einen raus: Ein ordentliche Portion Punk’n’Roll, messerscharfe AC/DC-Riffs, dazu ein paar moderne, fast schon HipHop-artige Grooves, an denen Rhymes sich auch Limp Bizkit die Zähne ausbeißen würden - und eine Hammerballade am Schluß mit emotionalen Klavierakkorden, die sofort alle Feuerzeuge zum Erleuchten bringen.

In jeder Folge jeder sammle ich auch noch musikalische Erinnerungsstücke ein, die ich Euch in meine Spotify-Playlist packe.

Schon länger hatte ich von einem Trip quer durch die USA in einem fetten Ami-Schlitten geträumt, um nach den Wurzeln meiner amerikanischer Musikhelden zu buddeln. Erst gab es immer wieder andere Prioriäten, dann kam die Pandemie in die Quere. Ein Glas meines Lieblings-Bourbon MAKER'S MARK Kentucky Straight Bourbon Whisky brachte mich auf den Geschmack, diese Reise anlässlich des ersten Geburtstages meines Podcasts zumindest virtuell durchzuziehen. Daher gibt es in den kommenden Wochen ein TBOR Special: AMERICAN ROADTRIP - ein authentisches Roadmovie für die Ohren!

THE BLOG OF ROCK ist Dein Hardrock & Heavy Metal Podcast Musik Magazin. Ich bin Uwe Lerch und nehme Dich Backstage mit zu dem RockStars!

Natürlich quatschen wir über die Musik, die uns alle verbindet. Über neue Platten, über Live-Pläne und was früher so war. Aber wir sprechen auch über die Menschen dahinter. Was hat sie inspiriert und motiviert und welche RockStar-Tips haben sie für Dich da draussen. Jeden Donnerstag neu - kostenlos und laut! 🤘

Hier findest Du alle weiteren Podcast-Portale, wo Du THE BLOG OF ROCK auch abonnieren kannst – sowie weitere Informationen über mich und einen Link, der Dich auch in meine offizielle Facebook-Gruppe führt. Ich würde mich freuen, wenn wir uns hier kennenlernen.

Höre Dir gerne auch die bereits veröffentlichen Stories an, denn jede Woche gibt es hier neues Futter. Und vor allem - erzähle es Deinen Freunden und teile die frohe Kunde auf Social Media.

SUBSCRIBE oben rechts und wähle Deinen Anbieter wie Spotify, Apple Podcasts oder deezer aus, damit Du keine Folge mehr verpasst.

Über den Host des Podcasts:

Uwe Lerch ist ein passionierter Musik-Experte, Co-Gründer des ROCK HARD-Magazines und seit fast vier Jahrzehnten im Musikbusiness in verschiedenen Funktionen erfolgreich tätig. In diesem Podcast plaudert er aus dem Nähkästen über seine Begegnungen mit den RockStars und den Machern dahinter.

More Episodes

10/8/2021

TEUTONIC REVOLUTION Exotic - Südamerika & andere noch unerfüllte Träume

Season 3, Ep. 11
In jüngster Vergangenheit ist Südamerika das Mekka aller deutschen Metaller. Wer heute was auf sich hält, der spielt in Rio oder Buenes Aires und nimmt dort vor extrem fanatischen Fans seine Live-Alben oder DVDs auf. Einer der Pioniere war auch hier wieder Udo Dirkschneider, aber auch Andi Deris von HELLOWEEN kennt sich dort gut aus.Aber was machte die deutschen Bands im Ausland so beliebt? Wie konnten so viele Band aus der Provinz so erfolgreich werden. Holger Stratmann vom ROCK HARD hatte eine nachvollziehbare Erklärung. Weit rumgekommen sind auch Mat Sinner mit seinen Jungs von PRIMAL FEAR sowie Gerre von TANKARD.Einen Kulturschock erlebten BLIND GUARDIAN bei ihrem ersten Japan-Trip in den Achtzigern, ebenso die beiden Hamburger Jungs Michael Kiske und Kai Hansen.Die deutschen Bands waren also fast überall. Dennoch gibt es doch noch einige unerfüllte Träume und ein paar weiße Flecken auf dem Tourplan. Markus Großkopf und Michael Weikath von HELLOWEEN , Udo Dirkschneider und Stefan Kaufmann von U.D.O. und vor allem Schmier von DESTRUCTION haben noch Traum-Destinationen.Im THE BLOG OF ROCK Special: TEUTONIC REVOLUTION erinnern sich Eure Helden an ihre Anfänge. Wir erfahren, wie der Deutsche Metal zu einem Business wurde und warum er auch heute nach 40 Jahren noch immer erfolgreich ist - mit zum Teil völlig veränderten Geschäftsmodellen.Die wichtigsten Songs dieser Epoche findet ihr auch auf meiner TEUTONIC REVOLUTION-Playlist, die gibt es auf Spotify.Ich genieße die Musik aus dieser Zeit übrigens bevorzugt laut über meine Regallautsprecher Classic 3 von Audio Physic. Das handgefertigte Boxen kommen aus Deutschland, genauer gesagt aus einer Manufaktur aus dem Sauerland. Damit wird die Musikgeschichte zum Leben erweckt und physisch greifbar gemacht.Alle Infos dazu hier: https://www.audiophysic.com/de/product/classic-3/
10/1/2021

TEUTONIC REVOLUTION - Хэви-метал из Германии в России (Deutscher Heavy Metal in Russland)

Season 3, Ep. 10
Als kleinen Contrapunkt zu den halbwegs sonnig herbstlichen Temperaturen geht es diesmal nach Russland. ACCEPT waren damals die ersten, die die Symbolik aus Osteuropa mit ihrem Album „Russian Roulette“ mit eingebracht haben. War dies eine Verarbeitung von Reiseerlebnissen? Woher kam dieses Konzept, hat man damals schon dort gespielt? Ich traf Stefan Kaufmann, einst Drummer von Accept, und später Gitarrist bei U.D.O. Nach seinem Ausstieg bei ACCEPT konnte sich Udo Dirkschneider auch sehr schnell solo durchsetzen. Ganz ungewöhnlich entdeckte er mit U.D.O. schon sehr früh den Osten und reiste bereits mehrfach quer durch Sibirien. Mehr ein russisches Heimspiel hatte Victor Smolski, zur Zeit unseres Gespräches der Gitarrist bei RAGE, heute ebenso erfolgreich mit seiner Band ALMANAC. Er macht besonders gerne Abstecher in seine Heimat links und rechts vom Ural.Im THE BLOG OF ROCK Special: TEUTONIC REVOLUTION erinnern sich Eure Helden an ihre Anfänge. Wir erfahren, wie der Deutsche Metal zu einem Business wurde und warum er auch heute nach 40 Jahren noch immer erfolgreich ist - mit zum Teil völlig veränderten Geschäftsmodellen.Die wichtigsten Songs dieser Epoche findet ihr auch auf meiner TEUTONIC REVOLUTION-Playlist, die gibt es auf Spotify.Ich genieße die Musik aus dieser Zeit übrigens bevorzugt laut über meine Regallautsprecher Classic 3 von Audio Physic. Das handgefertigte Boxen kommen aus Deutschland, genauer gesagt aus einer Manufaktur aus dem Sauerland. Damit wird die Musikgeschichte zum Leben erweckt und physisch greifbar gemacht.Alle Infos dazu hier: https://www.audiophysic.com/de/product/classic-3/