Share

cover art for Koch deine eigene Suppe. Mit Maurice Morell (Episode 17)

Sachverstand

Koch deine eigene Suppe. Mit Maurice Morell (Episode 17)

Season 1, Ep. 17

Was will ich mit meinem Leben anfangen? Habe ich meine Berufung schon gefunden? Gibt es Träume, die ich eigentlich noch verwirklichen will? Die meisten von uns stellen sich diese Fragen regelmäßig, doch die wenigsten bringen den Mut auf, das Ruder rumzureißen und ein Leben zu führen, das ihnen wirklich Spaß macht. Maurice Morell hat es getan: Er renovierte einen alten Holzwagen, begann vegane Suppen aus regionalen Zutaten auf Sylt zu verkaufen und wurde damit innerhalb kürzester Zeit zum Kultobjekt. Bei den Gesprächen mit seinen Kundinnen und Kunden stellt er fest, dass letztlich viele auf der Suche nach mehr Lebendigkeit sind und gerne noch andere Möglichkeiten, die das Leben zu bieten hat, ergreifen würden. Im Podcast spricht er mit Moderator Jo Schück über seinen Weg zum „Sylter Suppenkönig“, wie er es schafft, sich und seinem Geschäftskonzept treu zu bleiben und warum es sich lohnt, auch mit über 50 Jahren noch etwas Neues zu wagen.

Mehr zum Thema dieser Folge lesen Sie im Buch: »Wie ich lernte, meine eigene Suppe zu kochen und damit glücklich wurde« von Maurice Morell, erschienen im Verlag HarperCollins.


Über Maurice Morell:

Maurice Morell, Jahrgang 1960, wuchs als Sohn des Künstlerehepaares Pit und Rosemarie Morell in Worpswede auf. Er studierte Visuelle Kommunikation in Kassel, arbeitete u. a. als Grafikdesigner und Kundenkontakter im Bremer Atelier für Gestaltung Haase & Knels, für Bernd Kracke’s Werbeagentur MA Network in Hamburg und fünf Jahre lang für die Medienagentur Elephant Seven – eine Tochterfirma von Springer & Jacoby, damals eine der größten und erfolgreichsten Werbeagenturen Deutschlands. Seit 2001 ist er selbständig als Berater tätig. 2018 eröffnete er seinen Suppenwagen.

www.sylter-suppen.de

More episodes

View all episodes

  • Green Rebels – Frauen und ihr Traum von einer besseren Welt. Von Andrea Juliane Bitzer.

    41:42
    Green Rebels „Hoch 2“ – Auf einen Schnack mit dem Female Finance Forum und den Daily Greens.Bei der Recherche für ihr Buch »Green Rebels« machte sich Autorin Andrea Juliane Bitzer auf die Suche nach grünen Gründer*innen und stieß dabei zum einen auf Claudia Müller, die das Female Finance Forum ins Leben gerufen hat, zum anderen auf Florian Gansemer, Mitgründer des veganen Lieferservice Daily Greens. In dieser Folge Sachverstand berichten die beiden von ihren Erfahrungen und den Herausforderungen, die sie meistern mussten – vom Überwinden alter Glaubenssätze (»Mädchen können kein Mathe.«) bis hin zur Gründung inmitten der Pandemie.Mehr zum Thema dieser Folge lesen Sie im Buch: »Green Rebels – Frauen und ihr Traum von einer besseren Welt« von Andrea Juliane Bitzer, erschienen im Verlag HarperCollins.Weitere Informationen zu den Gästen dieser Folge finden Sie hier:Claudia Müller, Female Finance Forum: www.femalefinanceforum.deFlorian Gansemer, Daily Greens: www.daily-greens.de
  • 19. Green Rebels – Von der nachhaltigen Idee zum eigenen Unternehmen. Mit Andrea Juliane Bitzer. (Episode 19)

    26:53
    Wie schafft man es, angesichts der Klimakrise nicht in Lethargie, sondern, ganz im Gegenteil, in Aufbruchsstimmung zu verfallen? Was zeichnet jene Menschen aus, die sich aufmachen, mit nachhaltigen Ideen die Welt zu verbessern? Diese Fragen stellte sich Mode- und Textilexpertin Andrea Juliane Bitzer und begab sich auf die Suche nach diesen Green Rebels. Dabei traf sie Frauen, die den Schritt zur Gründung gewagt haben. Mit Moderator Jo Schück spricht sie über die Herausforderungen, denen gerade Gründerinnen gegenüberstehen, und was es braucht, um aus einer Geschäftsidee ein eigenes Unternehmen aufzubauen.  Mehr zum Thema dieser Folge lesen Sie im Buch: »Green Rebels – Frauen und ihr Traum von einer besseren Welt « von Andrea Juliane Bitzer, erschienen im Verlag HarperCollins.Über Andrea Juliane BitzerAndrea Juliane Bitzer, geboren 1985, studierte Textilmanagement und Modedesign und gab ihre Festanstellung als Produktmanagerin in einem Großkonzern auf, um allein durch Südamerika zu reisen – und zwar so nachhaltig, wie es ihr möglich war. Heute arbeitet sie für eine nachhaltige Modemarke und setzt sich intensiv mit Veganismus, Minimalismus und Nachhaltigkeit in der Textilindustrie auseinander.
  • 18. Liebe in Zeiten des Kapitalismus. Mit Şeyda Kurt (Episode 18)

    37:10
    Inwiefern hat die kapitalistische Gesellschaft, in der wir leben, Einfluss auf unsere Beziehungen? Şeyda Kurt und Jo Schück sprechen über Armut, Care-Arbeit und finanzielle Abhängigkeiten im Patriarchat, lassen Karl Marx zu Wort kommen, werfen einen Blick auf Hollywoods Traumfabrik und ihren Einfluss auf unsere Vorstellung von Romantik und fragen sich: Was können wir konkret tun, um ein gerechteres, zärtlicheres Miteinander zu ermöglichen?Mehr zum Thema dieser Folge lesen Sie im Buch: »Radikale Zärtlichkeit – Warum Liebe politisch ist« von Şeyda Kurt, erschienen im Verlag HarperCollins. Über Şeyda Kurt:Şeyda Kurt, geboren 1992 in Köln, studierte Philosophie, Romanistik und Kulturjournalismus in Köln, Bordeaux und Berlin und ist Journalistin und Moderatorin. Sie schreibt unter anderem für taz. Die Tageszeitung und ZEIT ONLINE. In der Kolumne Utopia bespricht sie für das Theater-Onlinemagazin nachtkritik.de kulturelle Repräsentationen von Liebe und Zärtlichkeit auf Theaterbühnen. Auf Twitter schreibt sie unter @kurtsarbeit über politische und soziologische Belange.
  • 16. What is love? Ein Neuentwurf der Liebe. Mit Şeyda Kurt (Episode 16)

    43:20
    Was hat Liebe mit Rassismus, Sexismus und Kapitalismus zu tun? Und wie kann etwas so Privates wie eine romantische Beziehung politisch sein? Um diese Fragen dreht sich die aktuelle Folge Sachverstand. Unsere Autorin Şeyda Kurt hat sich kritisch mit den in unserer Kultur verbreiteten Ideal-Vorstellungen von romantischen Beziehungen auseinandergesetzt. Gemeinsam mit Moderator Jo Schück spricht sie darüber, inwiefern gesellschaftliche Machtverhältnisse auch in unserem Liebesleben eine Rolle spielen, warum wir uns trauen sollten, die monogame Ehe als Norm zu hinterfragen, und wie ein Neuentwurf des Konzepts Liebe aussehen kann.Mehr zum Thema dieser Folge lesen Sie im Buch: »Radikale Zärtlichkeit – Warum Liebe politisch ist« von Şeyda Kurt, erschienen im Verlag HarperCollins.Şeyda Kurt erwähnt in dieser Folge zudem das Buch »Alles über Liebe – Neue Sichtweisen« von bell hooks, welches am 20. Juli 2021 ebenfalls im Verlag HarperCollins erscheint.Über Şeyda KurtŞeyda Kurt, geboren 1992 in Köln, studierte Philosophie, Romanistik und Kulturjournalismus in Köln, Bordeaux und Berlin und ist Journalistin und Moderatorin. Sie schreibt unter anderem für taz. Die Tageszeitung und ZEIT ONLINE. In der Kolumne Utopia bespricht sie für das Theater-Onlinemagazin nachtkritik.de kulturelle Repräsentationen von Liebe und Zärtlichkeit auf Theaterbühnen. Auf Twitter schreibt sie unter @kurtsarbeit über politische und soziologische Belange.
  • 15. In den Tiefen der Natur (Episode 15)

    35:15
    Stillstehen, sich darauf einlassen, zuschauen, ohne gleich zu bewerten – der Umzug aufs Land öffnet und schärft Carsten Kluths Blick auf die Natur. Er nimmt sich die Zeit, die Pflanzen, Moose, Pilze, Flechten und Insekten um ihn herum genauer zu betrachten – und beginnt, seine Beobachtungen aufzuschreiben, auch wenn unsere Sprache nicht für jedes Phänomen das geeignete Wort parat hält, wie er feststellt. Mit Moderator Jo Schück spricht der Autor über die Vor- und Nachteile von Stadt- und Landleben, Klimawandel und Artensterben, Nature Writing, die Daseinsberechtigung der Zecke und warum es sich lohnt, ein wenig wunderlich zu werden, wenn man dadurch Wunderbares entdeckt.Über Carsten Kluth:Carsten Kluth, geboren 1972, hat in Berlin und New York Politische Wissenschaften studiert. Er ist Berater für Politik und Wirtschaft und arbeitet u. a. für die Europäische Kommission. 2016 entschloss er sich, Berlin zu verlassen und lebt seitdem mit seiner Familie in der Nähe von Bad Schwartau auf dem holsteinischen Land. Für »12 Farben Grün« war er für das erste Nature Writing-Seminar des Literaturhauses München, in Kooperation mit dem Deutschen Preis für Nature Writing, eingeladen. Zudem ist er Stipendiat des Literarischen Colloquium Berlin (LCB).Link zum Buch:https://www.harpercollins.de/products/12-farben-grun-eine-entdeckungsreise-durch-die-natur-9783749950102
  • 14. Nachhaltig leben. Jetzt! – Wie wir zu unseren eigenen Vorbildern werden (Episode 14)

    40:32
    Wenn das Wissen um unmenschliche Produktionsbedingungen und Umweltbelastungen allein nicht ausreicht, wie schaffen wir es dann, unser Verhalten zu ändern und nachhaltig zu leben? Und wie werden aus einzelnen Vorreitern viele? Unser Moderator Jo Schück spricht mit Autor und Trendforscher Carl Tillessen und Anja Fiedler, Künstlerin und Gründerin der preisgekrönten Initiative „Stadt macht satt“, über den Wert von Lebensmitteln, Skin Food, Self-Herding und ganz konkrete Tipps, um bewusster und umweltfreundlicher zu konsumieren.Mehr zum Thema dieser Folge lesen Sie im Buch: »Konsum – Warum wir kaufen, was wir nicht brauchen« von Carl Tillessen, erschienen im Verlag HarperCollins Germany.Über Carl TillessenCarl Tillessen ist studierter Betriebswirt und Kunsthistoriker. 1997 gründete er das Berliner Modelabel FIRMA. Als Kreativdirektor und Geschäftsführer entwickelte er nicht nur 17 Jahre lang die Kollektion, die weltweit vertrieben wurde und zahlreiche Preise gewann, sondern auch sechs eigene Läden, einen Onlineshop und eine Kosmetiklinie. Heute arbeitet Tillessen als Trendanalyst für das Deutsche Mode-Institut und berät renommierte Firmen aus der Luxusbranche in Einzelhandelsfragen. KONSUM ist sein erstes Buch, in dem er der Frage nachgeht, wie, wo und vor allem warum wir kaufen. Carl Tillessen lebt in Berlin.
  • 13. Gefallene Ritter? Die Zukunft des Malteserordens (Episode 13)

    26:00
    Eine mysteriöse Großspende, die Offshore in Neuseeland angelegt war, Mönche, die weder arm noch keusch leben – der Malteserorden kämpft mit Skandalen, Widersprüchen und der Not, sich reformieren zu müssen. Journalist und Autor Constantin Magnis spricht mit Jo Schück über die Herausforderungen, vor denen der älteste existierende Ritterorden heute steht, aber auch über seinen Gründungsmythos und den Leitgedanken, welche seine Mitglieder seit fast 1000 Jahren konsequent verfolgen: dem Dienst an Armen und Kranken.Mehr zum Thema dieser Folge lesen Sie im Buch: »Gefallene Ritter: Malteserorden und Vatikan – Der Machtkampf zwischen zwei der ältesten Institutionen der Welt« von Constantin Magnis, erschienen im Verlag HarperCollins Germany.Über Constantin Magnis:Constantin Magnis, geboren 1979 in Frankfurt am Main, ist Journalist und Autor. Bis 2017 war er Chefreporter beim Politmagazin »Cicero«. Zuvor schrieb er u.a. für »Vanity Fair«, »Park Avenue«, »The European« und »B.Z. Berlin«. Magnis hat Politik und Philosophie an der University of Edinburgh in Schottland studiert. Er lebt mit seiner Familie im Odenwald.
  • 12. Der Malteserorden – Hinter den Kulissen des ältesten existierenden Ritterordens der Welt (Episode 12)

    35:37
    Ritterorden, Wohlfahrtsorganisation, katholischer Orden und souveränes Völkerrechtssubjekt: der Malteserorden hat viele Facetten. Gegründet vor rund 1000 Jahren ist er im Laufe seiner Geschichte auf ein weltweit agierendes Netzwerk angewachsen. Der Journalist Constantin Magnis, dessen Familie seit Generationen im Orden vertreten ist, obwohl er selbst nie Mitglied wurde, gibt faszinierende Einblicke in eine Welt, die durch Traditionen geprägt ist und dennoch ihren Platz in der Moderne verteidigt. Wie ist der Orden organisiert und wie wird er regiert? Wer darf Mitglied werden und unter welchen Bedingungen? Welche Beziehungen pflegt der Orden zum Vatikan? Und welche Konflikte, Krisen und Machtkämpfe ereignen sich hinter seinen Kulissen?Mehr zum Thema dieser Folge lesen Sie im Buch: »Gefallene Ritter: Malteserorden und Vatikan – Der Machtkampf zwischen zwei der ältesten Institutionen der Welt« von Constantin Magnis, erschienen im Verlag HarperCollins Germany: https://www.harpercollins.de/products/gefallene-ritter-9783959673686Über Constantin Magnis:Constantin Magnis, geboren 1979 in Frankfurt am Main, ist Journalist und Autor. Bis 2017 war er Chefreporter beim Politmagazin »Cicero«. Zuvor schrieb er u.a. für »Vanity Fair«, »Park Avenue«, »The European« und »B.Z. Berlin«. Magnis hat Politik und Philosophie an der University of Edinburgh in Schottland studiert. Er lebt mit seiner Familie im Odenwald.