Feuer & Brot

Share

Für wen ist Satire? mit Anna Dushime

Ep. 65

Folge 65 haben wir im Januar 2021 in Berlin live aufgezeichnet, zu Gast war die tolle Anna Dushime. Da Alice den ganzen Monat nicht in Deutschland weilt, haben wir uns überlegt, euch die live on Tape Folge mit Anna endliche nicht länger vorzuenthalten, jetzt ist es an der Zeit, dass ihr sie alle noch mal hören könnt. Anna ist Redaktionsleiterin bei Steinberger Silberstein, arbeitet dort an Formaten wie z.B. "Browser Ballett" oder "Aurel Original", ist Podcasterin ("Hart unfair" und "100 erste Dates") und Kolumnistin für die TAZ. Wir haben mit der unberechtigterweise ungekrönten Meme Queen Anna übers Witze machen gesprochen, über die Entwicklung von Humor in Deutschland, darüber, ob Satire eigentlich "darf" oder ob sie vielleicht eher etwas "sollte" und über Memes, die uns allen durch die Pandemie geholfen haben und helfen.


Shownotes:


Pleasure for everyone:

getcheex.com

hier testen:

https://bit.ly/3h6Vheu

Dein Code:

FEUER&BROT


Innocent - kleine Drinks, große Träume!

https://bit.ly/3jKWfhO

Erzähl uns von deinem Nachhaltigkeits-Traum auf

innocent.greenrocket.de






More Episodes

10/14/2022

That Girl - Toxische Vermarktung oder hilfreicher Überlebensguide in der Leistungsgesellschaft? 

Ep. 77
https://linktr.ee/feuerundbrotSie hat ihr Leben im Griff, ist Frühaufsteherin, hat genug Zeit für Yoga, Tagebuch schreiben, Meditation, ein gesundes Frühstück - alles vor der Arbeit. Ihr Zimmer ist aufgeräumt, ihre Pflanzen, grün, ihr Bett gemacht. Junge Frauen, die ihr Leben so auf Social Media präsentieren gibt es zu Hauf. Sie haben einen Namen: „That girl“. Das ist ein Trend, ein Trope, eine Ästhetik und ein Lifestyle. Das Motto: Mach dir dein Leben schön, indem du die „beste Version von dir selbst“ wirst. Self care über alles. Für die einen Inspiration, für die anderen toxisch. Denn „That Girl“ kriegt alles hin, während man selbst den Alltag nicht bewältigt bekommt. Während die einen that girl als survival guide in einer zunehmend chaotischeren und überfordernderen Welt sehen, ist sie für die anderen die Manifestation der liberalen heteronormativen, häuslichen Traumfrau. Denn wozu diese Hyperproduktovität? Beschäftigt sich „that girl“ lieber mit sich selbst, damit sie sich nicht um politische Fragen kümmern muss? Und warum muss „that girl“ immer einem konventionellen Schönheitsideal entsprechen? Wir betrachten den Trend kritisch und fragen uns, was er über den Zustand unserer Gesellschaft aussagt.Shownotes:Sponsoring: https://linktr.ee/feuerundbrotAnna Lamos - summer morning routinehttps://www.tiktok.com/@anna.lamos/video/7126231449262361898?is_copy_url=1&is_from_webapp=v1&q=morning%20routine%20&t=1665350701140 Michelle Reed - FALL MORNING ROUTINE | my cozy, mindful, and productive autumn morning routine for 2022https://www.youtube.com/watch?v=9mupjP2TpkU Kelsey Meritt - morning skincare routinehttps://www.tiktok.com/@kelseymerritt/video/7109809332077972782?is_copy_url=1&is_from_webapp=v1&q=morning%20skincare%20products&t=1665352711702 Chloe Amelix - You don’t need to do a “that girl” routine to feel better about yourself 😍https://www.tiktok.com/@chloeamelix/video/7058701754946293039?is_from_webapp=v1&item_id=7058701754946293039 Kendel Kay - day in the life of a stay at home girlfriendhttps://www.tiktok.com/@kendelkay/video/7132594450735336746?is_copy_url=1&is_from_webapp=v1&q=stay%20at%20home%20girlfriend&t=1665356705367 
9/15/2022

Wozu nochmal Feminismus? Über weißen, Schwarzen, Sex postiven und Choice Feminismus

Ep. 76
Linktree: https://linktr.ee/feuerundbrotVor zehn Jahren wurde darum gekämpft Feminismus wieder populärer zu machen. „We should all be feminists“ hieß die einflussreiche Rede von Chimanda Ngozie Adiche von 2013. Der Kampf war in großen Teilen erfolgreich: Mittlerweile hat sich der Begriff „Feminist*in“ von vielen Stigmata befreit. Doch jetzt stellt sich die Frage: Wenn alle Feminst*innen sind, wofür kämpfen wir überhaupt noch? Wo die einen meinen, Emanzipation bedeutet einfach nur Girlboss zu sein, werden auch Influencerinnen beliebter, die sich für ein devotes heteronormatives Eheleben entscheiden und verkaufen das als wahre Befreiung. Ein Problem ist oft: jegliche Kritik an Entscheidungen und Aussagen anderer Frauen wird als unfeministisch abgetan. Denn, so das Argument: So lange sich jemand freiwillig für etwas entscheidet, ist es ja keine Unterdrückung - oder? Muss der Feminismus sich uns anpassen oder wir uns dem Feminismus? Gibt es „richtigen“ und „falschen“ Feminismus und wer bestimmt das? Wo lohnt es sich unterschiedliche Perspektiven mit einzubinden und ab wann verwässert Akzeptanz das Ziel? In dieser Folge schauen wir auf den aktuellen Stand des Feminismus Diskurs und merken: Es ist kompliziert - aber nicht hoffnungslos.Shownotes: We should all be feminists | Chimamanda Ngozi Adichie | TEDxEuston https://www.youtube.com/watch?v=hg3umXU_qWc Lily Allen | Hard Out Here (Official Video - Explicit Version) https://www.youtube.com/watch?v=E0CazRHB0so Sojourner Truth’s “Ain’t I a Woman” Performed by Kerry Washington https://www.youtube.com/watch?v=Ry_i8w2rdQY Kat Blaque - What Is: Womanism https://www.youtube.com/watch?v=xWgOpOkSCOI Alice Chapelle - The death of feminism and the future of activism. https://www.youtube.com/watch?v=8mFvAsu5cjQFür mehr, checkt gern unsere Website. :)
8/15/2022

Schwangerschaftsabbrüche - Wer entscheidet über unsere Körper?

Ep. 75
https://linktr.ee/feuerundbrotViele waren geschockt als im Juni der Supreme Court in den USA das Recht auf Schwangerschaftsabbrüche kippte. Denn das bedeutet, dass in US-Staaten wie z.B. Texas, Alabama oder Oklahoma Schwangere ihre Kinder austragen müssen - ob sie wollen oder nicht. Andernfalls droht eine Haftstrafe. Während in den USA die Anti-choice Bewegung jubelte, feierten wir in Deutschland die Streichung von §219a. Der verhinderte, dass Gynäkolog*innen über Abtreibung informieren durften. Für eine Abschaffung kämpfen Aktivist*innen seit Jahren, doch erst seitdem die CDU nicht mehr regiert, hat sich etwas bewegt. Das ist zwar ein Schritt nach vorne, aber: Es wird gerne vergessen, dass auch in Deutschland Schwangerschaftsabbrüche immer noch rechtswidrig sind und nur unter bestimmten Bedingungen straffrei bleiben. So besagt es nämlich §218. Auch hierzulande ist der Staat nicht wirklich für „My body, my choice“. Sind wir also wirklich so viel besser als die USA? In dieser Folge sprechen wir darüber, was es mit uns macht unsere Körper staatlich reguliert zu wissen, was es bedeutet, wenn die Rechte von Schwangeren eingeschränkt werden und wie Männer den Mythos um Mutterglück erfunden haben. Sponsor: https://www.paypal.com/de/paypalityourwayShownotes: The Daily - Special Episode: Roe v. Wade Is Overturnedhttps://www.nytimes.com/2022/06/25/podcasts/the-daily/roe-wade-abortion-supreme-court.html The Daily - Inside Four Abortion Clinics the Day Roe Endedhttps://www.nytimes.com/2022/06/27/podcasts/the-daily/roe-v-wade-abortion-clinics.html Lindy West - Counteracting Dangerous Myths with “Shout Your Abortion” | The Daily ShowLindy West - Counteracting Dangerous Myths with “Shout Your Abortion” | The Daily Show